#060 - Baby tragen und Beckenboden – Ab wann du deine Babytrage oder Tragetuch nutzen kannst und welche Beckenbodenübungen du unterstützend machen kannst – im Interview mit Trageberaterin und Beckenbodentherapeutin Maria Gutjahr

Babytragen und Beckenboden

Vor allem kurz nach der Geburt suchen unsere kleinen Babys ganz besonders unsere Nähe und möchten am liebsten rund um die Uhr getragen werden. Du hast sicherlich schon gehört, wie eine Mama meinte: „Mein Baby möchte nicht abgelegt werden.“. Gut zu wissen, dass dies ein ganz natürlicher Reflex, denn wir Menschen sind Traglinge und fühlen uns nach der Geburt direkt bei Mama und Papa am wohlsten. Dennoch sind wir nach Geburt verunsichert und stellen uns die Frage, ab wann wir unser Baby tragen dürfen, ohne unseren Beckenboden zu schaden. Gemeinsam mit Trageberaterin, Beckenbodentherapeutin und Kangatrainerin Maria Gutjahr habe ich eine Podcastfolge aufgenommen, die euch nicht nur wertvollen Wissen rund um den Beckenboden vermittelt, sondern euch auch erste Beckenbodenübungen für kurz nach der Geburt mit an die Hand gibt.

Beckenboden – Was ist das eigentlich?

Genau genommen, müssen wir uns nicht nur den Beckenboden anschauen, sondern deine gesamte Körpermitte. Denn nicht nur deine Beckenbodenmuskulatur ist von Schwangerschaft und Geburt in Mitleidenschaft gezogen wurde, sondern auch deine Bauch- und Rückenmuskulatur. In der Schwangerschaft wurden diese Muskelgruppen stark belastet und unter der Geburt besonders gedehnt. Aus diesem Grund kann es gut möglich sein, dass du dich instabil in deiner Körpermitte fühlst, du nach kurzen Strecken eine Druck nach unten spürst. Aber bleiben wir vorerst beim Beckenboden.

Beckenboden - Der Aufbaue


Der Beckenboden besteht aus 3 Muskelschichten. Die Muskelfasern der ersten Schicht verlaufen längs von vorne nach hinten, die zweite quer und die dritte wieder von längs. Diese Anordnung ist wichtig, denn unser Beckenboden hat eine komplexe Aufgabe, er muss sowohl unseren Beckenausgang wirksam verschließen, aber auch flexibel in den Körperöffnungen bleiben.

Beckenboden Muskelschicht 1 – zum Zusammenkneifen:

Die unterste Schicht ist die Schließmuskulatur von Blase und Anus. Bei uns Frauen verläuft sie wie eine 8 vom Scham- zum Steißbein. Bei dieser Muskelschicht fällt es uns am leichtesten diese anzusteuern, da wir für die Kontrolle unserer Schließmuskel in der Regel ein gute Körpergefühl haben.

Beckenboden Muskelschicht 2 – zum Schließen:

Die Mittlere Muskelschicht kannst du dir wie eine Art Hängematte vorstellen, die an der vorderen Seite des Beckens zwischen den Sitzbeinhöckern gespannt ist. Die beschriebene Hängematte unterstütz deine Funktion des Blasenverschlusses.

Beckenboden Muskelschicht 3 – für Statik und Dynamik

Die dritte Schicht hat die größte Muskelmasse und verläuft längs wie eine Art Fächer und stützt unsere Unterleibsorgane und sorgt dafür, dass alles da bleibt wo es hingehört. Diese Muskelschicht stellt die Verbindung zu Bauch- und Rückenmuskulatur dar und gibt uns damit Stabilität in unserer Körpermitte.

Beckenboden und Atmung spielen so stark zusammen

Der Beckenboden – Einfluss von Schwangerschaft und Geburt

Oft wird davon ausgegangen, dass ausschließlich die Geburt Einfluss auf die Kraft und Festigkeit unseres Beckenbodens hat. Dies ist in der Tat jedoch ein Trugschluss, denn vielmehr ist es die Schwangerschaft die unseren Beckenboden mit zunehmenden Gewicht des Kindes belastet.

9 Monate trägt der Beckenboden dein Baby und damit auch das zunehmenende Gewicht deines kleinen Bauchbewohners, Schwangerschaftshormone und der hohe Östrogenspiegel um Blut machen Muskel, Bänder und Sehnen weicher, wodurch eine zusätzliche Belastung des Beckenbodens entsteht. Die Geburt, ist aufgrund der starken Dehnung bei einer natürlichen Spontangeburt quasi „nur“ der i-Punkt der Belastung. Aber auch Kaisergeburten haben durch die Durchtrennung der Bauchmuskulatur einen enormen Einfluss auf den Beckenboden. Umso wichtiger ist es, nach der Geburt, seinen Beckenboden wieder zustärken und zu kräftigen.

Ab wann darf ich mein Baby tragen?

Allem voran, nach der Geburt startet das Wochenbett und das heißt nicht ohne Grund Wochen – Bett. Um deinen Beckenboden zu schon und bei der Regeneration zu unterstützen, ist es wichtig, dass du ihn mit laufen und Co so wenig wie möglich belastest.

Wie sagt man so schön? Die erste Woche im Bett, die zweite Woche am Bett und die dritte Woche ums Bett. In Summe macht, dass 3 Wochen in denen du schon mal keine Babytrage benötigst.

Danach solltest du sehr achtsam mit deinem Körper umgehen und auf dein Körpergefühl hören. Nähere dich langsam, mache nicht direkt den Wocheneinkauf mit dem Baby in der Trage oder gehe eine Stunde spazieren, sondern nutze die Trage erstmal 15-20 Minuten in der Wohnung und schaue, wie dein Körper reagiert. Steigere dich langsam und gib dir und deinem Körper Zeit.

Folgen Signale geben dir an, dass es noch zu früh ist und du noch ein wenig warten solltest:

  • Starke Druck nach unten
  • Schmerzende Geburtsverletzungen
  • Symphysen Schmerzen
  • Häufiger Harndrang oder Urinverlust
  • Unwohlsein

Solltest du diese Signale wahrnehmen, schalte nochmal einen Gang zurück und nimmt dir Zeit.

Beckenboden Training – Tipps von Beckenboden Therapeutin Maria Gutjahr

  • Nicht beim Pippi machen Anhalten und die unterste Muskelschicht zusammenkneifen. Das nimmt dir deine Blase schnell übel und reagiert mit Blasenentzündung.
  • Beim Beckenboden Training Anspannung des Beckenbodens bei Ausatmung nicht bei der Einatmung.
  • Auch bei einem Kaiserschnitt ist Beckenboden Training nach der Geburt sehr wichtig.
  • So wenig wie möglich Druck im Bauchraum erzeugen, um den Druck nach unten nicht zu verstärken ( Beispielsweise die Trage nicht zu fest um den Bauch schnallen).
  • Leicht verdauliches Essen, damit du beim Stuhlgang nicht zu stark pressen musst.

Erfahre in der Podcastfolge noch viel mehr wichtige Details zu deinem Beckenboden und erfahre was die Rektus Diastase damit zu tun.

Höre jetzt den Podcast auf Spotify
Höre jetzt den Podcast auf Apple Podcasts
Höre jetzt den Podcast auf Google Podcast

Diese tolle Podastfolge ist gemeinsam mit Trageberaterin, Beckenbodentherapeutin und Kangatrainerin Maria Gutjahr entstanden.

Maria Gutjahr - Beckenbodentherapeutin, Kangatrainerin und Trageberaterin



#immer up to date

Du möchtest nichts verpassen und freust dich schon genau so wie ich auf die nächste Folge #happy –entspannte und glückliche Kugelzeit? Außerdem hättest du die wichtigsten Inhalte zum Podcast direkt mit erscheinen des Podcast und du liebst dazu kleine Überraschungen zwischendurch? Dann abonniere hier meinen Newsletter und sei #happy deine gesamte wundervolle Kugelzeit.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© 2021 #Happy